UN-Sicherheitsrat verlängert Mandat für Bosnien-Herzegowina

Der UN-Sicherheitsrat hat das Mandat der Friedenstruppe Eufor in Bosnien-Herzegowina um ein Jahr verlängert. Erstmals enthielt sich bei der Abstimmung in New York die Vetomacht Russland der Stimme. Die EU-Mission Eufor war 2004 ins Leben gerufen worden, um die Sicherheit in Bosnien-Herzegowina und die Umsetzung des 1995 zur Beendung des Bosnien-Krieges geschlossenen Friedensvertrags von Dayton zu überwachen.