UN-Soldaten und Kind bei Selbstmordanschlag in Mali getötet

Bei einem Selbstmordattentat im Norden des Krisenlandes Mali sind zwei Blauhelmsoldaten aus dem Tschad und ein Kind getötet worden. Drei weitere tschadische Militärs seien verletzt worden. Das teilten die malischen Sicherheitskräfte mit. Der Anschlag ereignete sich auf einem Markt in der Stadt Tessalit. Der Täter zündete einen Sprengstoffgürtel. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon verurteilte den Anschlag und sprach den Familien der Opfer sein Mitgefühl aus.