UN-Vermittler bangt um Feuerpause in Syrien

UN-Sondervermittler Staffan de Mistura hat sich zum Auftakt einer weiteren Runde der Syrien-Friedensverhandlungen besorgt über die brüchige Waffenruhe in dem Bürgerkriegsland geäußert. «Wir müssen sicherstellen, dass die Waffenruhe hält, um den syrischen Bürgern Mut zu geben», sagte de Mistura in Genf. Es sei eine gute Zeit für alle Beteiligten, ihre Zustimmung zur Waffenruhe zu bekräftigen. Gespräche mit der syrischen Opposition markierten den Auftakt zur dritten Runde der Friedensverhandlungen. Die Delegation der syrischen Regierung wird erst morgen in Genf anreisen.