UN wollen Friedenstruppen im Südsudan nahezu verdoppeln

Nach den Unruhen im Südsudan wollen die Vereinten Nationen ihre Truppen in dem Land nahezu verdoppeln. Noch heute Nachmittag will das mächtigste UN-Gremium eine Resolution verabschieden, die die Entsendung weiterer 5500 Mann in das afrikanische Land vorsieht. Derzeit stehen 7000 Soldaten und Polizisten unter UN-Flagge im Südsudan. Bei den Unruhen kamen bislang mehrere Hundert Menschen ums Leben. Hintergrund ist ein Machtkampf von Präsident Salva Kiir mit seinem entlassenen Stellvertreter Riek Machar.