Unbeständiges Wetter: Regen und ein bisschen Wind

Am Mittwoch ziehen die Regenfälle aus der Nacht nach Polen und zur Ostsee ab. Von Südwesten her setzt aber schon bald neuer, teils schauerartig verstärkter Regen ein, der sich nordostwärts ausbreitet und im Tagesverlauf besonders die südliche Mitte erfasst.

Unbeständiges Wetter: Regen und ein bisschen Wind
Arno Burgi Unbeständiges Wetter: Regen und ein bisschen Wind

Im Norden gibt es bei wechselnder Bewölkung nur noch einzelne Schauer, im Alpenvorland bleibt es überwiegend trocken und direkt an den Alpen auch zeitweilig aufgeheitert. Die Höchstwerte liegen im Norden und in der Mitte zwischen 8 und 13 Grad, südlich der Donau werden milde 14 bis örtlich 20 Grad an den Alpen erwartet.

Der Wind weht schwach bis mäßig, im Norden auch frisch mit starken, an der See stürmischen Böen aus vornehmlich südwestlichen Richtungen. Auf den Berggipfeln sind Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Donnerstag hält der schauerartige Regen in der Mitte mit meist nur kurzen Unterbrechungen an und weitet sich noch etwas weiter nach Norden aus. Im Norden und Süden lockern die Wolken stärker auf und es bleibt niederschlagsfrei. Örtlich bildet sich Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 8 und 1 Grad.