Ungarn baut weiteren Grenzzaun - Notstand nun in sechs Bezirken

Ungarn verstärkt seine Abschottung gegen Flüchtlinge und zieht nun auch an der Grenze zu Kroatien einen Zaun hoch. «Letzte Nacht wurde mit dem Bau des Zauns an der kroatischen Grenze begonnen», sagte Ministerpräsident Viktor Orban im staatlichen Rundfunk. Wegen sogenannter Masseneinwanderung dehnte die Regierung zudem den Notstand auf vier weitere Gebiete im Süden des Landes aus. Der Flüchtlingsnotstand gilt nun auch für die Bezirke Baranya, Somogy, Zala und Vas. Im Krisenfall sind die Behörden zu besonderen Maßnahmen gegen Flüchtlinge ermächtigt.