Ungarn: Flüchtlinge verweigern Abtransport in Lager

Im ungarischen Bicske haben sich am Donnerstagabend vermutlich mehrere hundert Flüchtlinge gegen ihren Transport in ein Flüchtlingslager gewehrt. Etliche von ihnen verweigerten die angebotene Nahrung, wie ungarische Nachrichtenportale berichteten.

Ungarn: Flüchtlinge verweigern Abtransport in Lager
Herbert P. Oczeret Ungarn: Flüchtlinge verweigern Abtransport in Lager

Die Flüchtlinge waren von der Polizei an der Weiterreise nach Westen gehindert worden. Sie waren am frühen Nachmittag in Budapest in einen Zug Richtung Sopron an der österreichischen Grenze gestiegen, in der Hoffnung, von dort nach Österreich zu gelangen.

Unterwegs, in Bicske, 37 Kilometer westlich von Budapest, stoppte die Polizei diesen mit Flüchtlingen voll besetzten Zug und forderte die Reisenden auf, auszusteigen. 20 Busse standen für ihren Transport in das Flüchtlingslager von Bicske bereit, sowie Dolmetscher.

Ein Teil der Flüchtlinge sei in das Lager gebracht worden, viele würden derzeit weiter in dem Zug sitzen und darauf bestehen, nach Westen zu reisen, hieß es. Genaue Zahlen zu den Betroffenen wurden zunächst nicht genannt.