Ungemütliches Wetter löst Winterwunderland ab

Nur kurze Zeit hat es in manchen Regionen Deutschlands nach einem Winterwunderland ausgesehen. Mit Beginn der neuen Woche wird es mit Schnee, Regen, Eisglätte und vielen Wolken eher ungemütlich, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach ankündigte.

Ungemütliches Wetter löst Winterwunderland ab
Uwe Zucchi Ungemütliches Wetter löst Winterwunderland ab

So lässt sich die Sonne am Montag allenfalls am Alpenrand blicken, überall sonst bleibt es bedeckt. Von Westen und Nordwesten zieht Regen ins Land, der teilweise als gefrierender Regen fällt. Schnee fällt nur noch oberhalb von 400 bis 600 Metern im Süden und Osten. Die Temperaturen bewegen sich zwischen null und zwei Grad.

Mit Regen und Schneeregen geht es auch in den nächsten Tagen weiter. Am Dienstag stehen im Osten und Süden erneut Schnee- oder Regenfälle auf dem Programm, im Norden und Westen lockert die Bewölkung teilweise etwas auf.

Neue Niederschläge bestehend aus Schnee und Schneeregen ziehen am Mittwoch von Nordwesten herein, nach Süden und Südosten bleibt es meist bei Schnee. Für die zweite Wochenhälfte kündigte Meteorologe Adrian Leyser an: «Im Bergland wintert es zunehmend ein. In tieferen Lagen voraussichtlich erst zum kommenden Wochenende.»