Unglückliche Niederlage - Schubert: «Hervorragend verkauft»

Auch im zweiten Champions-League-Spiel ging Borussia Mönchengladbach leer aus. Ein Elfmeter in der Schlussminute besiegelte die 1:2 (0:0)-Niederlage gegen den viermaligen englischen Meister.

Unglückliche Niederlage - Schubert: «Hervorragend verkauft»
Rolf Vennenbernd Unglückliche Niederlage - Schubert: «Hervorragend verkauft»

DAS SPIEL: Die Gladbacher, die wieder mit Alvaro Dominguez für Havard Nordtveit in der Innenverteidigung antraten, fanden erst allmählich ins Spiel und hatten wesentlich weniger Ballbesitz als sonst. Gegen das Starensemble von Trainer Manuel Pellegrini gab es dafür einige Konterchancen. Zudem vergab Raffael noch einen Foulelfmeter. In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber ihre stärkste Phase, am Ende ließen auch die Kräfte nach. «Wir haben gezeigt, dass wir mit den Besten mithalten können», sagte Nationalspieler Patrick Herrmann.

DIE TORE: Nach der Pause fiel der verdiente Führungstreffer für den Bundesligisten. Nach einem Pass von Rechtsverteidiger Julian Korb erzielte Lars Stindl den ersten Champions-League-Treffer für Gladbach. Nur neun Minuten später traf Manchesters Innenverteidiger Nicolas Otamendi im Anschluss an einen Eckball, Andreas Christensen fälschte den Ball noch ab. Den Siegtreffer erzielte Sergio Aguero per Foulelfmeter, den Fabian Johnson an Aguero verursachte. Es war der neunte Elfmeter im zehnten Pflichtspiel gegen Borussia Mönchengladbach. «Ich denke, es war ein Elfmeter. Ich habe ihn am Fuß berührt», sagte Johnson.

DAS SAGT DER TRAINER: «Das ist natürlich bitter, wenn man in der Schlussminute durch einen Elfmeter verliert. Wir sind enttäuscht, aber wir haben uns hervorragend verkauft. Daraus können wir viele positive Dinge ziehen. Wir müssen jetzt schnell regenerieren, denn schon am Samstag steht gegen den VfL Wolfsburg das nächste schwere Spiel an. Für mich war es eine große Ehre, die Mannschaft in der Champions League zu betreuen», sagte André Schubert.