Ungültige Stimmzettel: Köln verschiebt Oberbürgermeister-Wahl

Die Stadt Köln will die für den 13. September angesetzte Oberbürgermeisterwahl verschieben. Grund sind Mängel der bereits ausgegebenen Stimmzettel. Die Bezirksregierung muss nun laut Gesetz einen neuen Termin ansetzen. Auch rund 55 000 Bürger, die schon per Brief oder vorab in Wahlbüros gewählt haben, sollen neu abstimmen. Die Bezirksregierung hatte die Stimmzettel als rechtswidrig eingestuft. Parteilose Kandidaten würden benachteiligt, weil bei den anderen die Parteizugehörigkeit im Druckbild stark hervorgehoben sei und sie somit stärker auffallen.