Uni Gießen geht Plagiatsvorwürfen gegen Steinmeier nach

Die Universität Gießen geht Plagiatsvorwürfen gegen SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier nach. Es sei ein Schreiben eingegangen, in dem die Überprüfung von Steinmeiers Doktorarbeit angeregt werde, teilte die mittelhessische Hochschule am Sonntag mit.

Voraussichtlich an diesem Montag werde die Universität entscheiden, «wie sie - im Rahmen ihrer bewährten und standardisierten Verfahren zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis - weiter vorgehen wird», heißt es in der Mitteilung. «Über das weitere Verfahren werden wir die Öffentlichkeit zeitnah informieren.»

Einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Focus» zufolge erhebt ein Wirtschaftsprofessor aus Münster Plagiatsvorwürfe gegen Steinmeier. Steinmeiers 1991 bei der Universität Gießen eingereichte Promotion weise «umfangreiche Plagiatsindizien» auf, sagte der Wissenschaftler Uwe Kamenz dem Magazin.

Steinmeier sprach auf «Focus»-Anfrage von einem «absurden Vorwurf»: «Sollte sich die Uni Gießen zu einer Überprüfung entschließen, sehe ich dem Ergebnis mit großer Gelassenheit entgegen.»