Uniklinik Frankfurt stoppt nach Todesfällen Herztransplantationen

Nach mehreren Todesfällen transplantiert das Universitätsklinikum Frankfurt keine Herzen mehr. Drei der vier Patienten, die hier in den vergangenen zwei Jahren ein neues Herz bekommen haben, sind gestorben. Das Uni-Klinikum schickt seine Patienten künftig an die Kerckhoff-Klinik im hessischen Bad Nauheim. 2014 habe es eine Herztransplantation in Frankfurt gegeben, 2015 drei - nur ein Patient habe überlebt, sagte der Ärztliche Direktor Jürgen Graf.