Union greift Steinbrück wegen Stinkefinger-Foto an 

Die Union hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nach seinem ironisch gemeinten Stinkefinger-Foto die Eignung als Regierungschef abgesprochen. CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach meinte, Steinbrück habe bereits aufgegeben. Wer sich kurz vor der Wahl so präsentiere, wolle gar nicht Kanzler werden, sagte Bosbach der «Neuen Osnabrücker Zeitung». In der SPD wurde das Titelbild des Magazins der «Süddeutschen Zeitung» entspannt aufgenommen. Steinbrück betonte, es sei humorvoll gemeint und eigne sich nicht zum Skandal.