Union-Trainer forciert Ziele: «Besser als Platz sechs»

Ex-Schalke-Coach Jens Keller will den 1. FC Union Berlin längerfristig in die Fußball-Bundesliga führen.

Union-Trainer forciert Ziele: «Besser als Platz sechs»
Jörg Carstensen Union-Trainer forciert Ziele: «Besser als Platz sechs»

«In der kommenden Saison wollen wir oben mitspielen. Die Mannschaft war zuletzt Sechster. Wir wollen uns verbessern», kündigte der 45 Jahre alte Fußballlehrer zwei Tage vor dem Trainingsauftakt des Zweitligisten an. «Mein Bestreben ist es, jedes Spiel zu gewinnen. Aber immer wird das wohl nicht gelingen.»

Keller hat bei Union einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018 unterschrieben. «Ich bin begeistert, wie dieser Verein aufgestellt ist. Deshalb habe ich mich nach den ersten Gesprächen schnell entschlossen, hier zu unterschreiben. Ich identifiziere mich völlig mit den Zielen des Clubs», sagte Keller. Der 1. FC Union hatte schon vor Monaten die Devise ausgegeben, langfristig in die Top 20 des deutschen Fußballs vorstoßen zu wollen.

Gemeinsam mit Keller wird Henrik Pedersen als Co-Trainer an die Alte Försterei wechseln. Der 38-jährige Däne war zuletzt Coach beim dänischen Zweitligisten HB Köge. Der bisherige Cheftrainer André Hofschneider begann in diesem Monat die Ausbildung zum Fußballlehrer in Köln.