Union und SPD einig über erste Verbraucherschutz-Themen

Union und SPD haben sich auf erste Vorhaben beim Verbraucherschutz verständigt. Eingerichtet werden soll unter anderem ein Sachverständigenrat aus Experten und Wissenschaftlern, wie beide Seiten nach einer Sitzung der schwarz-roten Arbeitsgruppe mitteilten. Der Rat soll «bei begründetem Verdacht auf wiederholte Verstöße gegen Verbraucherrechte» Behörden zu Prüfungen anhalten können. Die Verbraucherforschung soll ausgebaut und jährlich eine Verbraucherbefragung zu wichtigen Anliegen gemacht werden. Keine Einigung gab es vorerst unter anderem beim Thema hohe Dispozinsen.