Union und SPD starten Energie-Verhandlungen

Union und SPD beginnen heute die schwierigen Koalitionsverhandlungen über die Gestaltung der Energiewende. Die AG Energie wird von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) geleitet.

Union und SPD starten Energie-Verhandlungen
Henning Kaiser Union und SPD starten Energie-Verhandlungen

Im Fokus wird eine Reform bei der Förderung von Solar- und Windenergie stehen, damit die Energiewende bezahlbar bleibt. Auch Industrierabatte bei den Förderkosten für erneuerbare Energien könnten gekappt werden, um die Strompreise für Bürger und Mittelstand etwas zu dämpfen. Zugleich pocht Kraft darauf, dass die Energiewende nicht zu einem Jobabbau in der Industrie führen dürfe.

Bisher gibt es für Ökostrom auf 20 Jahre garantiert über die Strompreise zu zahlende Vergütungen. Union und SPD wollen, dass der Ausbau erneuerbarer Energien stärker an das Tempo beim Bau neuer Stromleitungen gekoppelt wird. Die SPD pocht zur Senkung der CO2-Emissionen zudem auf ein Klimaschutzgesetz mit verbindlichen Zielmarken. Zudem soll das Energiesparen forciert werden: Eine Idee ist eine Abwrackprämie für alte Heizungen.