Union wirft SPD-Chef Gabriel im Streit um TTIP Schlingerkurs vor

Der Parlamentsgeschäftsführer der Unionsfraktion, Michael Grosse-Brömer, hat SPD-Chef Sigmar Gabriel einen «Schlingerkurs» beim Freihandelsabkommen TTIP vorgeworfen. Gabriel habe den Amtseid geleistet, zum Wohle Deutschlands zu handeln. Dabei dürfe er sich nicht von wirtschaftsfeindlichen Stimmungen in seiner Partei beirren lassen, sagte er der «Neuen Osnabrücker Zeitung». TTIP schon lange vor Abschluss der Verhandlungen für tot zu erklären, sei «ein verheerendes Signal» in Richtung EU und USA.