Unity Media will Multimedia-Plattform in Deutschland starten

Der US-Kabelnetzkonzern Liberty Global will mit einer neuen Multimedia-Plattform der Konkurrenz auf dem deutschen Markt Kunden abjagen.

Mit der neuen Plattform «Horizon» könne der Kunde seine Endgeräte wie TV, Smartphone oder Tablet-PC auf sehr einfache Weise miteinander verknüpfen und Programme, Filme und Serien abrufen, sagte Liberty-Global-Chef Mike Fries dem «Handelsblatt» (Donnerstag).

Die neue Plattform soll im September in Deutschland starten und vor allem Filmfans ansprechen. Anbieter ist die deutsche Liberty-Tochter Unity Media, die in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg nach Unternehmensangaben gut sieben Millionen Kunden versorgt.

Das Kabelnetzunternehmen werde für «Horizon» auch ein neues, von Samsung produziertes Endgerät anbieten, das Telefonie, Fernsehen und Internet verknüpft und das Herunterladen von Filmen wesentlich komfortabler machen soll, sagte ein Unity MediaBW-Sprecher.

Der deutsche Markt ist heiß umkämpft. Das neue Angebot konkurriert vor allem mit dem Dienst Entertain der Deutschen Telekom und dem Bezahlsender Sky. Zum Preis des neuen Unity-Media-Angebotes gibt es noch keine Angaben. Das «Handelsblatt» spekuliert über 5 bis 10 Euro monatlich plus einmalig knapp 100 Euro für das Gerät.

«Wir haben Horizon bereits in zwei europäischen Ländern eingeführt - Irland ist als drittes gerade am Start - daher sind wir sehr optimistisch, in Deutschland schnell zulegen zu können», sagte Fries der Zeitung. Bei der Kölner Spezialmesse Anga Com wurde in dieser Woche das neue «Horizon»-Gerät erstmals gezeigt.