Untersuchungen nach zweitem Vogelgrippefall in Niedersachsen laufen

Nach dem zweiten Vogelgrippefall in Niedersachsen gibt es bisher keine Erkenntnisse darüber, ob noch weitere Betriebe betroffen sind. Das Landesamt für Verbraucherschutz arbeitet mit Hochdruck an der Auswertung der Proben. In dem betroffenen Entenmastbetrieb im nördlichen Kreis Emsland wurden am Abend rund 10 000 Tiere getötet. Zuvor hatten Laboruntersuchungen dort das gefährliche H5N8-Virus nachgewiesen. Im Umkreis von drei Kilometern um den Hof wurden 18 Geflügelbetriebe mit 170 000 Tieren gesperrt.