Untersuchungshaft für Oberhaupt der Muslimbrüder angeordnet

Die ägyptische Justiz hat für das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badia, 15 Tage Untersuchungshaft angeordnet. Gegen ihn werde unter anderem wegen der Beteiligung an der Tötung von Demonstranten im Dezember 2012 ermittelt, hieß es. Die Polizei hatte Badia gestern in einer Wohnung in Kairo festgenommen. Auch Mohamed ElBaradei droht Ungemach durch die ägyptische Justiz. Ein Professor soll den Friedensnobelpreisträger verklagt haben. Begründung: ElBaradei habe durch seinen Rücktritt als Vizepräsident das in ihn gesetzte «Vertrauen verraten».