Unwetter in Italien - Rettungskräfte im Dauereinsatz

Nach den heftigen Unwettern in der Toskana mit zwei Toten ist die Suche nach möglichen weiteren Opfern zunächst ergebnislos geblieben. 

Unwetter in Italien - Rettungskräfte im Dauereinsatz
Sandro Capatti Unwetter in Italien - Rettungskräfte im Dauereinsatz

In der Nacht war neben den Einsatzkräften von Feuerwehr und Zivilschutz auch ein Hubschrauber mit Nachtsichtgerät im Einsatz, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Nach Angaben der Provinzverwaltung von Grosseto wurden Dutzende Menschen in Sicherheit gebracht.

Zwei Seniorinnen waren am Dienstag in der Gegend um Grosseto südlich von Florenz ums Leben gekommen. Wassermassen eines über die Ufer getretenen Flusses hatten das Auto der Schwestern mitgerissen.

Heftige Niederschläge gingen in der Nacht auch im Nordosten Italiens nieder. In der Hafenstadt Triest wurden zahlreiche Straßen und Geschäfte überflutet. Schwere Unwetter und Überschwemmungen hatten in den vergangenen Tagen Schäden in Millionenhöhe angerichtet. In der Hafenstadt Genua kam ein Mensch ums Leben.