Ursache für Schiffsunfall in Erlangen bleibt wohl unklar

Die Ursache für die tödliche Havarie eines Flusskreuzfahrtschiffs auf dem Main-Donau-Kanal bei Erlangen kann wahrscheinlich nicht mehr geklärt werden. Ein Sachverständiger habe mitgeteilt, dass er kein Gutachten mehr erstellen könne, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg. Das Führerhaus des Schiffs sei so zerstört, dass man nicht mehr feststellen könne, ob ein technischer Defekt vorgelegen habe. Die beiden Crewmitglieder im höhenverstellbaren Führerhaus wurden bei dem Unfall getötet. Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden lägen derzeit nicht vor.