Urteil im Prozess um Hungertod von Ehefrau und Mutter erwartet

Im Prozess um den qualvollen Hungertod einer 49-Jährigen wird heute das Urteil des Landgerichts Verden in Niedersachsen erwartet. Der Ehemann und die Tochter sollen die alkoholkranke Frau nach einem Sturz in der Wohnung nicht ausreichend versorgt worden haben. Die Frau lag mit gebrochener Hüfte auf dem Sofa und war über mehrere Wochen hinweg langsam verhungert und verdurstet. Der Mann und die 18-jährige Tochter sind der vorsätzlichen Tötung angeklagt.