Urteil im Prozess um Schießerei im Zug erwartet

Im Prozess um eine folgenschwere Schießerei in einem Regionalzug im Allgäu wird heute das Urteil erwartet. Seit Ende Februar muss sich ein 45 Jahre alter Mann aus Augsburg wegen versuchten Mordes an Polizeibeamten vor dem Landgericht Kempten verantworten.

Urteil im Prozess um Schießerei im Zug erwartet
Karl-Josef Hildenbrand Urteil im Prozess um Schießerei im Zug erwartet

Vor einem Jahr war es bei einer Routinekontrolle zur Schießerei in dem voll besetzten Zug gekommen. Zwei Bundespolizisten wollten den per Haftbefehl gesuchten Begleiter des 45-Jährigen festnehmen. Der 20-Jährige starb beim Sprung aus der fahrenden Bahn. Der Angeklagte und die beiden Beamten wurden schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat für den Angeklagten lebenslange Haft gefordert. Der Verteidiger forderte ein mildes Urteil, ohne ein bestimmtes Strafmaß zu nennen.