Urteil im Streit zwischen VW und Suzuki - VW verkauft Anteile

Der jahrelange Rechtsstreit der Autobauer VW und Suzuki vor dem Schiedsgericht der Internationalen Handelskammer ist beendet. Nach VW-Angaben vom Sonntag bescheinigt es den Deutschen vertragstreues Verhalten und räumt ihnen Schadenersatzansprüche ein. VW will seine Suzuki-Anteile nun verkaufen. Beide Partner hatten 2009 eine Allianz vereinbart, bei der VW 19,9 Prozent Suzuki erwarb, die Japaner im Gegenzug 1,5 Prozent der VW-Aktien. 2011 war Suzuki ausgestiegen und hatte seine VW-Aktien verkauft, die Wolfsburger ihre Suzuki-Anteile nicht. Die Japaner wollten sie aber zurück.