Urteil um PIP-Brustimplantate noch heute

Der Bundesgerichtshof will noch heute sein Urteil über die Schmerzensgeldklage einer Frau wegen mangelhafter PIP-Brustimplantate verkünden. Um 14.00 Uhr soll es soweit sein. Die Klägerin verlangt Schmerzensgeld vom TÜV Rheinland. Ihr waren 2008 nach einer Operation zur Krebsvorsorge Silikonimplantate der französischen Firma PIP eingesetzt worden. Wie sich später herausstellte, nutzte PIP Industriesilikon für die Implantate. Der TÜV Rheinland habe PIP nicht ausreichend überwacht, so der Vorwurf.