US-Arbeitslosenquote fällt weiter auf 5,6 Prozent

Die Arbeitslosigkeit in den USA geht immer weiter zurück: Im Dezember sank die Arbeitslosenquote auf 5,6 Prozent, teilte das Arbeitsministerium in Washington mit.

Dies ist der niedrigste Wert seit Mai 2008. Der Trend dürfte die Zentralbank weiter in ihrem Kurs bestätigen, die Politik des ultra-billigen Geldes demnächst behutsam zu beenden.

Noch im November lag die Arbeitslosenquote in der weltweit größten Volkswirtschaft bei 5,8 Prozent. Experten hatten für den Dezember einen Rückgang auf 5,7 Prozent erwartet. Im Dezember wurden außerhalb der Landwirtschaft 252 00 neue Jobs geschaffen.

Insgesamt waren den Angaben des Ministeriums zufolge im Dezember noch 8,7 Millionen Amerikaner ohne Job. Am schlechtesten sieht es nach wie vor für Jugendliche aus, von ihnen sind 16,8 Prozent ohne Stelle. Bei den Schwarzen liegt die Rate bei 10,4 Prozent.

Insgesamt ging die Arbeitslosenquote im vergangenen Jahr um 1,1 Prozentpunkte zurück. 1,7 Millionen Menschen konnten wieder in den Arbeitsprozess eingegliedert werden.

Unklar ist, ob die Zentralbank aus dem Trend konkrete Schlüsse zieht, wann sie ihre faktische Null-Zinsen-Strategie aufgibt. Bisher heißt es, frühestens April könnte die Fed den Leitzins leicht anheben. Auch von Mitte des Jahres ist die Rede.