US-Börsen verbuchen trotz Etatsperre Gewinne

Ungeachtet der in weiten Teilen lahmgelegten öffentlichen Verwaltung haben die US-Börsen am Dienstag zugelegt. Am Markt werde davon ausgegangen, dass die Haushaltssperre nicht lange andauern werde, sagten Händler.

Einen Schub bekamen die Indizes zudem nach starken Konjunkturdaten. Die Stimmung in der US-Industrie hatte sich im September überraschend weiter aufgehellt und den höchsten Stand seit April 2011 erreicht, wie der Einkaufsmanagerindex ISM ergab.

Der Dow Jones Industrial schloss mit plus 0,41 Prozent bei 15 191,70 Punkten. Der S&P-500-Index gewann 0,80 Prozent auf 1 695,00 Zähler. Der Nasdaq-100-Index rückte um 1,08 Prozent auf 3 253,05 Stellen vor.

Das neue Haushaltsjahr in den USA begann am Dienstag ohne Etat, nachdem sich Demokraten und Republikaner nicht auf einen Übergangshaushalt einigen konnten, um die US-Regierung zumindest vorläufig finanziell über Wasser zu halten.