US-Geheimdienste spionieren womöglich weiter - Obama will Reformen

Die US-Geheimdienste werden nach Einschätzung des CSU-Innenpolitikers Hans-Peter Uhl Deutschland weiterhin intensiv ausspionieren. Uhl sagte dem Nachrichtenmagazin «Focus» nach einer Reise nach Washington, in den USA gebe es Desinteresse an Berlins Empörung über die Aktivitäten der NSA. Der US-Abhördienst mache grundsätzlich keinen Unterschied zwischen der Kanzlerin Merkel und einem Ölminister aus Kasachstan. Obama hatte für Januar «definitive Aussagen» angekündigt, inwiefern er Reformen umsetzen will.