US-Geisel laut IS-Terrormiliz bei Luftangriff in Syrien getötet

Bei Luftangriffen des US-geführten Militärbündnisses in Syrien ist nach Angaben der Terrormiliz IS eine US-Geisel getötet worden. Es handele sich um eine 26 Jahre alte Entwicklungshelferin, die 2013 in Syrien entführt wurde, hieß es auf einer Internetseite der Extremisten. Sie soll demnach beim Angriff eines jordanischen Flugzeugs ums Leben gekommen sein. Die US-Regierung bestätigte die Angaben nicht. Auch die jordanische Regierung zeigte sich skeptisch. Die Familie der Frau bat die Medien um Zurückhaltung.