US-Jets setzen Angriffe auf IS bei Kobane fort  

US-Kampfjets haben ihre Luftschläge gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nahe der umkämpften syrischen Kurdenstadt Kobane fortgesetzt.

US-Jets setzen Angriffe auf IS bei Kobane fort  
Dod/Us Navy/Joshua Card US-Jets setzen Angriffe auf IS bei Kobane fort  

Seit Donnerstag seien sechs Angriffe geflogen worden, teilte das US-Kommando (Central Command/CENTCOM) mit. Es seien mehrere Gebäude, Kampfstellungen sowie Fahrzeuge der IS getroffen worden.

Bei einem weiteren Luftschlag in der Nähe von Schadadi wurden Öltanks und -pumpen getroffen, hieß es weiter. Der IS nutzt Öleinnahmen, um sich militärische Ausrüstung und Waffen zu kaufen. Zudem habe es Luftangriffe von Verbündeten im Irak gegeben.

CENTCOM-Chef General Lloyd Austin betonte in Washington, die Angriffe auf IS-Einheiten zeitigten erste Erfolge. So würden sich die Milizen «nicht mehr in großen Konvois im Land bewegen», sagte Austin. Dies verringere ihre Bewegungsfreiheit und ihre militärische Koordination. Allerdings machte Austin klar, dass er nicht mit einem raschen Sieg gegen die Terrormilz rechne. «Das wird Zeit brauchen.»