US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

Der VW-Dieselskandal ist nach Einschätzung des US-Justizministeriums eine der schwerwiegendsten Verletzungen von Verbraucher- und Umweltrecht in der Geschichte der USA.

US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße
Julian Stratenschulte US-Justizministerium: VW-Dieselskandal hat historische Ausmaße

Verbraucher hätten VW vertraut und seien bitter enttäuscht worden, sagte Vize-Generalbundesanwältin Sally Q. Yates vor Medien in Washington. «Sie haben über 500 000 Amerikaner unwissentlich zu Komplizen gemacht.»

Yates bestätigte den Eingang eines Dokuments bei einem Gericht in San Francisco, das für Volkswagen Zahlungen von voraussichtlich 14,7 Milliarden Dollar umfasst. Das Paket sieht Rückkäufe, Entschädigungen und Strafen vor. Vorausgegangen waren monatelange Verhandlungen.

Gina McCarthy von der Umweltschutzbehörde EPA sprach von einer «historischen Einigung». Sie fügte hinzu: «Ich bin unglaublich stolz, dass das so gelungen ist.» Es handle sich um eine in jeder Hinsicht bahnbrechende Einigung - VW müsse in vollen Umfang alle Konsequenzen seines Verhaltens tragen.

«Wir senden heute eine starke Botschaft», sagte McCarthy: «Wenn Sie unser Gesetz brechen, gibt es sehr ernsthafte Konsequenzen.» Sie sei froh und stolz, dass gelingen werde, jeden betroffenen VW-Fahrer in den USA zu entschädigen.