US-Kriegsschiff operiert in von China beanspruchten Gewässern

Die USA zeigen Stärke im Streit um das Südchinesische Meer. Als Reaktion auf chinesische Gebietsanspruche hat Washington das Kriegsschiff «USS Lassen» zu den teils künstlich aufgeschütteten Spratly-Inseln geschickt. US-Verteidigungsminister Ashton Carter bestätigte Medienberichte, wonach der Zerstörer während einer Routine-Patrouille die von China als Hoheitsgebiet beanspruchte Zwölf-Meilen-Zone um das Subi-Riff durchquerte. Während Peking das US-Vorgehen als «illegal» bezeichnet, sehen die USA keinen Rechtsbruch.