US-Militär scheitert mit Befreiung amerikanischer Geisel im Jemen

Das US-Militär ist nach eigenen Angaben mit der Befreiung einer amerikanischen Geisel des Terrornetzwerks Al-Kaida im Jemen gescheitert. Bei der Aktion seien Gefangene verschiedener Nationalitäten gefunden und gerettet worden, aber der vermisste US-Journalist Luke Somers sei nicht dabei gewesen, teilten das Weiße Haus und das Pentagon mit. Zu den Identitäten der befreiten Geiseln wurde keine Angaben gemacht. Der Journalist war vor mehr als einem Jahr in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa entführt worden.