US-Polizist wollte IS-Terrormiliz unterstützen

Ein für den öffentlichen Nahverkehr zuständiger Polizist in Washington soll mit der Terrormiliz Islamischer Staat sympathisiert haben. Der 36-Jährige wurde wegen versuchter Unterstützung der Extremisten festgenommen. Der Mann aus Virginia soll versucht haben, den IS mit Codes für Handy-Guthaben im Wert von 245 US-Dollar zu versorgen. Es ist nach Angaben der Behörden das erste Mal, dass sich ein US-Polizist wegen Terrorismusvorwürfen verantworten muss. Ihm drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.