US-Polizisten getötet - Schwarzer Schütze soll im Irak gedient haben

Nach dem erneuten Mord an Polizisten in den USA ist der Täter nach Medienberichten als afroamerikanischer Marine-Veteran identifiziert worden. Laut der Militär-Personalakte des von US-Medien übereinstimmend genannten Mannes hatte der Unteroffizier fünf Jahre als Spezialist für Datennetzwerke gedient - davon gut ein halbes Jahr im Irak. Der Täter hatte gestern in Baton Rouge im Bundesstaat Louisiana das Feuer auf mehrere Polizisten eröffnet und drei von ihnen getötet. Drei weitere waren verletzt worden. Der Schütze wurde schließlich von Polizisten getötet.