US-Regierung stellt Aktionsplan gegen resistente Erreger vor

Die US-Regierung will gegen die «akute und ernsthafte Bedrohung» durch Antibiotika-resistente Bakterien vorgehen. Das Weiße Haus in Washington veröffentlichte einen Aktionsplan mit fünf Zielen für den Kampf gegen die Erreger. Es sei «aggressives Handeln» gefragt, um die Gefahr zu reduzieren. Ohne Gegenmaßnahmen könnten die Fortschritte seit der Entdeckung der Wirkung von Penizillin im Jahr 1928 auf dem Spiel stehen. Die US-Seuchenbehörde CDC schätzt, dass durch Antibiotika-resistente Bakterien allein in den USA 23 000 Menschen sterben.