US-Reporter und Südafrikaner bei Befreiungsaktion im Jemen getötet

Bei einem Befreiungsversuch der US-Armee sind im Jemen ein entführter US-Journalist und eine südafrikanische Geisel ums Leben gekommen. US-Verteidigungsminister Chuck Hagel bestätigte laut CNN, Kämpfer des Terrornetzwerks Al-Kaida hätten den Reporter Luke Somers getötet. Die Extremisten hätten bei der Aktion gestern auch eine zweite Geisel umgebracht. Nach Angaben der Hilfsorganisation «Gift of the Givers» handelt es sich dabei um den südafrikanischen Lehrer Pierre Korkie. US-Präsident Barack Obama erklärte in einer Mitteilung, er habe die Befreiungsaktion angeordnet.