US-Schwäche und Euro-Stärke schicken Dax auf Talfahrt

Das überraschend schwache Wirtschaftswachstum in den USA und der wieder erstarkte Euro haben die Anleger am deutschen Aktienmarkt verschreckt und den Dax unter 11 700 Punkte gedrückt.

Der deutsche Leitindex büßte bis zum Nachmittag 1,34 Prozent auf 11 653,22 Punkte ein, nachdem er zuvor aus Unsicherheit über die am Abend anstehende Leitzinsentscheidung in den USA richtungslos zwischen Gewinnen und Verlusten geschwankt hatte.

Der MDax gab zuletzt um 1,13 Prozent auf 20 682,24 Punkte nach und der TecDax verlor 1,13 Prozent auf 1629,17 Punkte. Der Leitindex der Eurozone, der EuroStoxx 50, verlor 1,12 Prozent.

«Das US-Wachstum fiel im ersten Quartal extrem schwach aus. Die größte Volkswirtschaft der Welt stagnierte de facto», sagte Volkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank in Liechtenstein. Zwar dürfte damit wohl eine Zinserhöhung im Juni vom Tisch sein, was für so manchen Börsianer durchaus ein Grund zur Freude sein könnte, wie ein Händler sagte. Allerdings verheiße eine schwache Wirtschaft für die Zukunft kaum Gutes.

Marktexperte Daniel Saurenz von Feingold Research verwies als Grund für den schwachen Aktienmarkt zudem auf den Euro, der wieder die Marke von 1,10 US-Dollar übersprungen hatte. In den Wochen davor hatte die Schwäche der Gemeinschaftswährung die deutsche Börse noch beflügelt, da exportorientierte Unternehmen davon profitieren, dass sie ihre Waren im außereuropäischen Ausland günstiger werden.

Unter den Einzelwerten standen vor allem Unternehmen mit Quartalsbilanzen im Fokus. Zwar war es Volkswagen gelungen, positiv beim Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal zu überraschen, doch die Aktie gab im schwachen Gesamtmarkt ihre Gewinne ab und büßte 2,10 Prozent ein.

Die Papiere der Lufthansa rückten als einer der wenigen Gewinner im Dax mit plus 1,35 Prozent an dessen Spitze. Nach dem Schock des Germanwings-Absturzes mit 150 Toten geht die Fluggesellschaft die Lösung drängender Probleme an. Vorstandschef Carsten Spohr bot der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) eine Gesamtschlichtung über alle offenen Tariffragen an.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,13 Prozent am Vortag auf 0,19 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,39 Prozent auf 140,44 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,82 Prozent auf 157,84 Punkte. Der Kurs des Euro stieg: Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1002 (Dienstag: 1,0927) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9089 (0,9152) Euro.