US-Sondergesandter sieht IS im Irak auf dem Vormarsch

Die Terrormiliz Islamischer Staat setzt ihre Eroberungen im Irak trotz der Luftangriffe auf ihre Kämpfer fort. Die Miliz habe einige erhebliche Geländegewinne gemacht, sagte der US-Sondergesandte für den Kampf gegen den IS, General a.D. John Allen. Allen war vergangene Woche in die Region gereist, unter anderem um die Türkei zu mehr Unterstützung im Kampf gegen den IS zu bewegen. Ein gemischtes Bild zeichnete auch Pentagonsprecher John Kirby. Die irakische Provinz Anbar bleibe umkämpft.