US-Streitkräfte beginnen jährliches Manöver mit Südkorea

Die Streitkräfte der USA und Südkoreas haben eines ihrer jährlichen Gemeinschaftsmanöver begonnen.

US-Streitkräfte beginnen jährliches Manöver mit Südkorea
Jeon Heon-Kyun US-Streitkräfte beginnen jährliches Manöver mit Südkorea

Im Zentrum der zwölftägigen Übung «Ulchi Freedom Guardian» (Ulchi-Freiheitshüter) stehen computergestützte Simulationen eines Kriegs auf der koreanischen Halbinsel sowie anderer Bedrohungsszenarien.

An dem Manöver nehmen etwa 80 000 Soldaten teil, unter ihnen 30 000 in Südkorea stationierte und aus anderen Ländern eingeflogene US-Soldaten.

Nordkorea, das die gemeinsamen Truppenübungen gewöhnlich als Vorbereitung für einen Angriff kritisiert, war nach Angaben der US-Streitkräfte Korea (USFK) wie üblich von dem Beginn der «Routine»-Übung informiert worden.

Im Juli hatte Nordkorea über die staatlichen Medien noch vor einer «Katastrophe» gewarnt, sollten beide Staaten ihre Truppenübung wie üblich abhalten. Zuletzt hatten sich jedoch die Anzeichen einer Entspannung auf der koreanischen Halbinsel gemehrt.

Die Spannungen hatten sich infolge des dritten nordkoreanischen Atomtests im Februar deutlich verschärft. Pjöngjang hatte angesichts der Ausweitung von UN-Sanktionen und südkoreanisch-amerikanischer Militärübungen mehrfach Kriegsdrohungen ausgestoßen.