US-Tabakkonzern Reynolds verbietet Mitarbeitern Rauchen am Arbeitsplatz

Salem (dpa) - Der US-Tabakkonzern Reynolds verbietet seinen Mitarbeitern das Rauchen am Arbeitsplatz. Ab 2015 sind Zigaretten, Zigarren und Pfeifen in Büros und Konferenzräumen sowie auf den Fluren und in den Fahrstühlen des Camel-Herstellers tabu. Für die Raucher unter den Angestellten sollen nun Raucherräume eingerichtet werden. «Wir glauben, dass das die richtige Entscheidung ist und wir uns damit den heutigen Normen und Standards anpassen», sagte ein Unternehmenssprecher. Der Raucheranteil in der Belegschaft liegt bei etwa 20 Prozent.