USA befürchten nach Hackerangriff Enttarnung ihrer Spione

In der US-Regierung herrscht offenbar die Sorge, dass China bei einem Mega-Hackerangriff erbeutete Daten zur Enttarnung von US-Spionen nutzen könnte. Das hätte möglicherweise zur Folge, das eine große Zahl von Agenten der Geheimdienste niemals mehr im Ausland eingesetzt werden könnte, meldete die «New York Times» heute und berief sich dabei auf Geheimdienstbeamte. Im Juni war bekannt geworden, dass Cyberattacke auf Computer der Bundesverwaltung OPM über 25 Millionen Menschen ausgespäht wurden.