USA fliegen Bürger aus Südsudan aus

Die USA haben zahlreiche Amerikaner aus dem von Unruhen erschütterten Südsudan ausgeflogen. Drei Flugzeuge hätten US-Bürger, Diplomaten sowie andere Staatsangehörige aus Juba in die kenianische Hauptstadt Nairobi gebracht, teilte das Außenministerium mit. US-Medien sprechen von über 100 betroffenen Landsleuten. Die USA riefen alle Parteien zur Zurückhaltung auf. Der Streit müsse friedlich beigelegt werden. Im Südsudan sollen mehrere Hundert Menschen durch die Gewalt ums Leben gekommen sein.