USA greifen 65 kubanische Bootsflüchtlinge auf

Die US-Behörden haben in den vergangenen Tagen 65 kubanische Bootsflüchtlinge vor Florida aufgegriffen. Alle seien zurückgeschickt worden, teilte die US-Küstenwache in Miami mit. Tausende Kubaner versuchen sich jedes Jahr mit kaum seetüchtigen Booten aus dem sozialistischen Karibikstaat in die USA abzusetzen. Beide Länder hatten erst am 20. Juli ihre Beziehungen nach einer jahrzehntelangen Eiszeit normalisiert. Kubanische Flüchtlinge können aber nach wie vor einfacher Asyl beantragen, sobald sie US-Territorium betreten.