USA machen Nordkorea für Sony-Hackerangriff verantwortlich

Die USA haben jetzt Nordkorea direkt für den Hackerangriff auf Sony Pictures verantwortlich gemacht. Es gebe genügend Informationen, die diesen Rückschluss erlaubten, teilte die Bundespolizei FBI in Washington mit. Bei der Cyberattacke waren die Computersysteme von Sony Pictures angegriffen und zahlreiche Daten gestohlen worden. Bei technischen Analysen hätten sich Verbindungen zu anderen Schadprogrammen herausgestellt, die laut FBI in Nordkorea entwickelt wurden. Sony Pictures hatte gestern unter dem Druck der Hacker den Kinostart der Nordkorea-Satire «The Interview» abgesagt.