USA und Kuba öffnen möglicherweise bis April Botschaften

Nach über 50 Jahren diplomatischer Eiszeit werden die USA und Kuba möglicherweise bis April Botschaften im jeweils anderen Land öffnen. Das teilte eine hochrangige US-Beamtin in Washington nach der zweiten Verhandlungsrunde über eine Normalisierung der Beziehungen mit. Die Gespräche seien fruchtbar gewesen und hätten Fortschritte gebracht, sagte die zuständige Abteilungsleiterin im Außenministerium, Roberta Jacobsen. Allerdings blieben noch «ernste Differenzen». Die USA und der sozialistische Karibikstaat hatten im Dezember einen Annäherungsprozess eingeleitet.