USA zieht ins Viertelfinale der Copa América ein

Die US-Fußballauswahl von Trainer Jürgen Klinsmann hat sich mit einem 1:0 gegen Paraguay für das Viertelfinale der Copa América Centenario qualifiziert.

USA zieht ins Viertelfinale der Copa América ein
Marius Becker USA zieht ins Viertelfinale der Copa América ein

Den Siegtreffer für die Gastgeber im Stadion Lincoln Field in Philadelphia erzielte in der 26. Minute Clint Dempsey. Obwohl das US-Team die gesamte zweite Halbzeit nur mit zehn Spielern auf dem Platz stand, gelang es den Amerikanern, den Sieg in ihrer dritten Partie der Gruppe A bis zum Schluss zu verteidigen. Paraguay hingegen scheidet nach der Niederlage in Philadelphia mit nur einem Punkt vorzeitig aus der Copa América aus.

Costa Rica bezwang im letzten Spiel der Gruppe A Kolumbien mit 3:2. Für die Auswahl der Mittelamerikaner trafen in Houston Johan Venegas (2. Minute) und Celso Borges (58.). Der Kolumbianer Frank Fabra schoss zudem in der 34. Minute ein Eigentor. Der Verteidiger hatte in der 7. Minute auch schon für die eigene Mannschaft getroffen. Sein Teamkollege Marlos Moreno erzielte in der 73. Minute den Treffer zum 3:2-Endstand.

Trotz der Niederlage geht die Copa América für Kolumbien weiter: Das Team von Nationaltrainer José Pékerman hatte sich nach Siegen gegen Paraguay und die USA bereits vorzeitig für das Viertelfinale qualifiziert.