USA: Verlängerung der Atomgespräche möglich

Die USA halten sich die Möglichkeit einer Verlängerung der Atomgespräche mit dem Iran auch über die selbst gesetzte Frist vom 31. März hinaus offen.

Die am Dienstag um Mitternacht ablaufende Frist für ein Rahmenabkommen über das iranische Atomprogramm müsse zwar «etwas bedeuten», sagte US-Außenamtssprecherin Marie Harf am Montag. Zugleich ließ sie aber die Tür für eine Fortsetzung der Gespräche auch ohne Abkommen offen: «Wenn wir bis morgen Nacht zu keiner Übereinkunft kommen, werden wir den Weg vorwärts prüfen und sehen müssen, wo wir stehen. Und dann werden wir Entscheidungen treffen.»

Bei den Verhandlungen im schweizerischen Lausanne haben die Teilnehmer bis zum Schluss um eine Einigung gerungen. Ein Durchbruch ließ am Montag aber weiter auf sich warten. In dem seit zwölf Jahren andauernden Konflikt geht es im Kern um die Frage, wie der Iran Atomkraft zivil nutzen, jedoch keine Atomwaffen entwickeln kann. Teheran hat diese Absicht stets bestritten und fordert im Gegenzug die Aufhebung westlicher Wirtschaftssanktionen.