Utah erklärt Pornografie zum Gesundheitsrisiko

Der für seinen ausgeprägten Konservatismus bekannte US-Bundesstaat Utah hat Pornografie zur Gesundheitsgefahr erklärt. Pornografie fördere potenziell Gewalt gegen Frauen, zerstöre Familien und verwirre Kinder, hieß es zur Erklärung. «Pornografie ist keine Sexualkunde», sagte der republikanische Senator Todd Weiler. «Kein Junge oder Mädchen muss sich solche Bilder ansehen», betonte er. Utah gehört zu den konservativsten Bundesstaaten in den USA. Viele der Einwohner gehören der mormonischen Kirche an. In dem Bundesstaat ist unter anderem auch der Alkoholkonsum streng geregelt.